Anwendung für Cannabis Öl

Cannabis Öl wird heute als Heilmittel angesehen und ist in Deutschland als auch in allen anderen europäischen Staaten legal erhältlich. Oft kennt man Cannabis Öl auch kurz unter dem Namen CBD Öl.

Gewonnen wird das Öl von der weiblichen Hanfpflanze. Es ist darauf hinzuweisen, dass CBD Öl nicht zum Rauchen, sondern allein für die orale Anwendung angewandt wird. Unter anderem werden mit CBD Öl schwere Krankheiten behandelt und erfolgreich gelindert.

Obwohl bei der Behandlung mit Cannabis Öl einige Nebenwirkungen bemerkt wurden, können diese, sinnvoll eingesetzt, den Heilungsprozess unterstützen. Zu den Nebenwirkungen gehören unter anderem

  • Trockener Mund
  • Schläfrigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Benommenheit

Was kann mit Cannabis Öl behandelt werden

In zahllosen Studien wurde immer wieder festgestellt, das CBD Öl sowohl physische als auch psychische Beschwerden behandeln kann.

Überwiegen jedoch wird CBD Öl für die folgenden Anliegen behandelt:

  • Entzündungen
  • Wenn eine beruhigende Wirkung gefragt ist
  • Zur Überwindung von Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Angst
  • Unruhe
  • Zur Entspannung der Muskulatur
  • Natürlicher Appetitanreger.

Was eigentlich ist Cannabis Öl

Der Ausdruck Cannabis Öl ist genaugenommen ein Überbegriff aller Öle, die von der Hanfpflanze gewonnen werden. Der grundlegende Unterschied jedoch liegt zwischen dem THC und CBD Öl. In dem ersteren, Tetrahydrocannabinol, der berauschende Anteil der Hanfpflanze, unterliegt in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz und darf daher nur in einer sehr geringen Menge von 0.2 % verwendet werden. In solch geringer Menge werden weder Rauschzustände noch Halluzinationen möglich.

Wie wird Cannabis Öl eingenommen

Wie eingangs schon erwähnt, CBD Öl dient der oralen Einnahme. Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, den Körper langsam an die Einnahme dieses Öles zu gewöhnen. Es mag Sie überraschen, dass bereits ein Tropfen, morgens oder abends, unter die Zunge genommen, mit der Heilung Ihres Anliegens beginnt. Die Wirkstoffe des Cannabis Öls wird durch die Mundschleimhaut aufgenommen und gelangt von hier in jeden Teil des Körpers.

Je nach der Stärke Ihrer Beschwerden und Symptomen kann die Dosis von CBD Öl langsam erhöht werden, bis die erwünschte Wirkung erzielt ist.

Hinweis:

  • Schwangere Frauen sollten unter keinen Umständen Cannabis Öl einnehmen, da sich das negative auf das ungeborene Baby auswirken kann.
  • CBD Öl sollte unter keinen Umständen eine ärztliche Konsultation und Diagnose ersetzen.

 

Obwohl Cannabis Öl nicht als ein psychisch beeinflussendes Mittel gilt, findet es jedoch, dank seiner beruhigenden Wirkung, Anwendung bei traumatischen Ereignissen, Beklemmungserscheinungen als auch bei Menschen, die von PDST oder Angststörungen leiden. Auch Epilepsie ist ein Gebiet, in dem sich CBD Öl schon lange einen Namen gemacht hat.

Schlaflosigkeit

Die Nebenwirkung der Müdigkeit kann bei diesem Anliegen positiv angewendet werden. Im Gegensatz zu einer Schlaftablette, die einem oft am nächsten Morgen mit einem groggy Kopf aufwachen lässt, mit dem es oft schwer ist, sich zu konzentrieren, CBD hilft Ihrem Körper sich zu entspannen und gut erholt aufzuwachen.

Cannabis Öl und Krebs

Mit CBD Öl können zum Teil chronische Schmerzen sehr erfolgreich behandelt werden. Ob das die Folge eines Unfalls oder die Folgen von HIV, Krebs oder anderen Krankheiten sind, Cannabis Öl kann mitunter Opiate ersetzt. CBD Öl ist zusätzlich schmerzstillend und entzündungshemmend, ohne dabei negative auf den Körper oder das Nervensystem einzuwirken.

Andere positive Auswirkungen von CBD Öl wurden auch bei Krankheiten wie

  • Multiple Sklerose (MS)
  • Alzheimer Syndrom
  • Asthma
  • Fettleibigkeit
  • Migräne
  • Rauchersucht und
  • Akne beobachtet.